Ganzheitlicher Therapieansatz: Applied Kinesiology

Kinesiologie ist ein ganzheitliches Verfahren, das zur Diagnostik, Behandlung und Überprüfung eines Therapieerfolges eingesetzt werden kann und in ihren Ursprüngen auf die traditionelle chinesische Medizin zurückgeht. Die bei uns ausgeübte Applied Kinesiology, die nur von Therapeuten mit einem medizinischen Abschlussexamen praktiziert wird, ist daher eine Methode zur Ergänzung der diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten der Schulmedizin.

Aus der Schulmedizin und Entwicklungsgeschichte des menschlichen Körpers ist bekannt, dass jedes Organ, jeder Muskel und auch die Haut durch vom Rückenmark ausgehende und auf ein bestimmtes Wirbelsäulensegment bezogene Nerven versorgt werden, die sich zum Teil auf dem Weg zu den Organen, Muskeln oder der Haut durchmischen. Die chinesische Medizin wiederum spricht von Energiekreisen, die durch den Körper ziehen, wobei ein Energiekreis jeweils bestimmte Zuordnungen zu Muskeln und Organen hat.

Muskeltest: Anhaltspunkt für Störungen

Auf diesen beiden grundlegenden Gedanken baut die Kinesiologie auf. Basis ist hierbei der Muskeltest. Dabei wird bei maximaler Anspannung des Muskels die Muskelkraft geprüft. Der Muskel kann dabei normal, schwach oder zu stark sein. Aufgrund der bekannten Beziehung zu entsprechenden Wirbelsäulenabschnitten, Organen und deren Stoffwechselfunktionen und den dazu benötigten Nährstoffen kann hierüber ein Rückschluss auf eine Störung im menschlichen Körper gezogen werden.

Applied Kinesiology ergänzt die diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten der Schulmedizin.