Zahnerhaltung durch Wurzelfüllung mit Zentralstifttechnik (Endodontie)

Bedingt durch verschiedene Ursachen wie zum Beispiel tiefe Karies oder Trauma kann sich der Nerv eines Zahnes entzünden und in der Folge absterben. Bakterien können jetzt die Nervenkanäle infiltrieren und im schlimmsten Fall eine Entzündung mit Eiterherd an der Wurzelspitze auslösen. Neben der Belastung für das Immunsystem kann dies bei Nichtbehandlung zum Verlust des Zahnes führen.

Moderne Aufbereitung mit dem Reciproc-System

Um die dann notwendige Wurzelbehandlung für den Patienten so kurz und schmerzarm wie möglich zu machen, setzen wir auf modernste Aufbereitungsmethoden. Nach einer hochpräzisen endometrischen Längenbestimmung der Nervenkanäle verwenden wir das Reciproc-System zur Aufbereitung der Kanäle bei uns in der Praxis. Das System sorgt gegenüber der herkömmlichen manuellen Aufbereitung für eine verbesserte Feilung der Nervenkanäle und eine deutlichen Zeitersparnis, die wiederum Ihnen als Patient zu Gute kommt.

Selbstverständlich sind alle verwendeten Aufbereitungsinstrumente sterile Einmalprodukte.

Zahnerhaltung durch Zentralstifttechnik

Durch eine auf das System abgestimmte Wurzelfüllung mit Zentralstifttechnik ist es in den meisten Fällen möglich, einen so behandelten Zahn noch für lange Zeit zu erhalten.

Im Anschluss an eine Wurzelkanalbehandlung muss der Zahn in den meisten Fällen mit einer Krone versorgt werden, um dem Zahn die Stabilität wiederzugeben, die  er bei seiner täglichen „Arbeit“ im Mund benötigt. Auch bei der Überkronung Ihrer Zähne stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

In den seltenen Fällen, in denen ein Zahn auch durch eine Wurzelkanalbehandlung nicht erhalten werden kann, beraten wir Sie gerne über den Einsatz von Zahnimplantaten oder andere Möglichkeiten des Zahnersatzes.

Die präzise Bestimmung der Länge betroffener Nervenkanäle ist eine der Aufbereitungsmethoden, die eine Wurzelbehandlung für den Patienten so kurz und schmerzarm wie möglich machen.